Wir sind am Fifteen Seconds Festival 2019 (Vortrag & Stand)

Über die Gründe von „mit künstlicher Intelligenz erzeugter Marmelade“ und andere gebrochene Regeln erzählt nächste Woche Andreas am Fifteen Seconds Festival 2019 auf der Startup Stage, unter dem Motto Be More Pirate, präsentiert von Red Bull Amaphiko. Auch mit einem Stand werden wir vertreten sein 🍉🍏😋

FS Startup Stage, Do. 6.6., 15:00, „Be more pirate: the art of professional rule-breaking“ mit Sam Coniff Allende und Andreas Diesenreiter.

Hier geht es zur Website vom Fifteen Seconds Festival.

Über die Session – von der Fifteen Seconds Website:

Professional rule-breaking is the art of getting away with it and changing the way things are done, all at the same time.

When we realise most of the ‘rules’ of work are bad habits, set by precedents now well past their sell-by date, we begin to realize that permission-based change is never going to move the needle.

So instead of sending your good ideas to their slow death in an email thread, stop asking for permission, and prepare to ask for forgiveness instead. Chart your own course and remember that the biggest mistake you can make at work is to believe the way things are, is the way they have to be. Because all it takes to change the rules is for you to prove your new rules.

Go forth, and Be More Pirate.

Sam Conniff Allende, Author, Be More Pirate

Zehn erfolgreiche Startups, eine Reihe Awards, eine genre-prägende interaktive TV-Serie und das von Jugendlichen geführte Kreativnetzwerk „Livity“: Das alles geht genauso auf Sams Konto wie der Bestseller „Be More Pirate“. In dem Buch analysiert der Autor und Unternehmer die radikalen Strategien der Piraten des „Golden Age“ und leitet daraus Lösungen ab, wie man im 21. Jahrhundert seine Spuren hinterlassen kann. Sam zieht Vergleiche zwischen legendären Figuren wie Henry Morgan und modernen Rebellen wie Elon Musk, Malala oder Blockchain und zeigt auf, wie man ihre Taktiken heute in seiner Arbeit und einem Leben einsetzen kann.

Andreas Diesenreiter, Co-Founder & Creative Director, Unverschwendet

Über 1000 Tonnen gutes Obst und Gemüse, das wegen „Schönheitsfehlern“ wie der falschen Farbe oder Größe nicht in den Verkauf gelangt, sondern weggeworfen werden soll, hat Andreas im vergangenen Jahr angeboten bekommen: Mit seinem Startup „Unverschwendet“ versucht er, kreative Lösungen für diese Problematik zu finden. Gemeinsam mit einem kleinen Team fertigt Andreas aus den überschüssigen Lebensmitteln hochwertige Marmeladen, Saucen und andere Delikatessen und vertreibt diese über einen eigenen Onlineshop. Andreas‘ Motto: Nachhaltigkeit sollte kein Verzicht, sondern ein umso größerer Genuss sein.

Als Teilnehmer des ersten Red Bull Amaphiko Fellowship Programms sind Andreas und sein Team Mitglieder der Red Bull Amaphiko Familie. Das bedeutet für sie nicht nur Zugang zum umfangreichen Netzwerk von Red Bull Amaphiko, sondern auch nach wie vor die Möglichkeit bei Workshops, Coachings usw. mit dabei zu sein.

Red Bull Amaphiko

Red Bull Amaphiko ist ein weltweites Programm und eine Online-Community, die Social Entrepreneurs unterstützt und Menschen feiert, die ihr Talent, ihre Kreativität und Energie dazu nutzen, in ihrer Community einen positiven Wandel herbeizuführen und ein breites Publikum dazu zu animieren, es ihnen gleichzutun. Red Bull Amaphiko ermöglicht es Social Entrepreneurs, etwas zu bewegen. Im Rahmen eines Fellowship-Programms werden ausgewählte Social Entrepreneurs unterstützt und mit einem einzigartigen Development-Programm begleitet. Dies umfasst Workshops und individuellen Coachings in den Bereichen Projektentwicklung, persönliche Entwicklung und Öffentlichkeitsarbeit ebenso, wie den Zugang zu Netzwerken und Chancen. Die Teilnehmer werden mit einem Team und einer Peer-Community vernetzt, damit ihr Projekt eine noch größere Wirkung in der Welt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.